Feuerwehrhaus

Neubau und Umzug in das neue Feuerwehrgerätehaus

Das derzeitige Feuerwehrgerätehaus entspricht in vielen Punkten nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Stellplätze der Feuerwehrfahrzeuge sind zu klein und zu wenig, die Parkmöglichkeiten für die Privatfahrzeuge der Feuerwehrkräfte nicht ausreichend, es sind fast keine Lagermöglichkeiten im Haus vorhanden und der Unterrichtsraum ist seit einer Umstrukturierung der Umkleidespinte komplett weggefallen.

Es besteht dringender Handlungsbedarf, hier die Sicherheit der freiwillig tätigen Einsatzkräfte wiederherzustellen und einen geregelten Übungsablauf möglich zu machen. Die Feuerwehr zählt zu den Pflichtaufgaben einer Gemeinde, weshalb der Markt Murnau entsprechend tätig werden muss.

Bereits im Jahre 2008 wurde der Markt Murnau erstmals auf diese Situation im Feuerwehrhaus durch den damaligen Kommandanten hingewiesen.

Konkreter ist es bei der Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes im Jahr 2017 geworden, wodurch durch ein externes Büro der „Bedarf an Feuerwehr“ für den Markt Murnau aufgrund der Gemeindegröße, den vorhandenen Gebäuden und des Straßennetzes festgelegt wurde.

Hierbei wurden auch mögliche Standorte untersucht, die für das künftige Feuerwehrhaus in Frage kommen. Unter anderem war es der bisherige Standort und zwei weitere Flächen innerhalb von Murnau.

Bei der Standortfrage ist der Hauptbewertungspunkt die Erreichbarkeit des Feuerwehrhauses bei einem Einsatz und vor allem die von der Feuerwehr einzuhaltende Hilfsfrist von 10 Minuten zu jedem Punkt im Gemeindegebiet.

Aufgrund der Größe und auch der Zukunftsfähigkeit blieb letztendlich nur der Standort am alten Volksfestplatz (REWE, siehe Bild) über.

Der Markt Murnau veranlasste eine Machbarkeitsstudie, die aufzeigen sollte, wie das Gelände genutzt werden könnte. Konkrete Planungen gibt es bisher noch nicht. Da auch das BRK für seine hauptamtlichen Kräfte aus Platzgründen einen neuen Standort sucht, hat man sich geeinigt, auf dem künftigen Gelände einen Teil an das BRK abzugeben.

Als größtes Problem an diesem Platz ist die ehemalige dort befindliche Mülldeponie. Über ein Drittel des Platzes war eine alte Hausmülldeponie, was das Vorhaben für die Gemeinde nicht gerade einfacher und kostengünstiger macht.

Der alte Volksfestplatz wird derzeit als ortsnaher und kostenfreier Parkplatz genutzt, was bei einer Bebauung den Wegfall von vielen Parkplätzen bedeutet.

Ein möglicher Bau eines Parkdecks unter dem neuen Standort des Feuerwehrhauses liegt in der Zuständigkeit der Gemeindewerke.

Durch sie wurde zwischenzeitlich eine weitere Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die zeigen soll, welches Parkdeck und wie viele Ebenen dort möglich wären. Wichtig dabei, dass oben dann ein Feuerwehrhaus mit Übungshof uneingeschränkt genutzt werden kann.

Das Ergebnis aus der Studie ist, das beides möglich wäre.

Als weiteren Punkt grenzt dieses Grundstück auf einer Seite an die Bundesstraße und auf der anderen Seite an die Staatsstraße an. Durch die Planungen der Fortführung der westlichen Entlastungsstraße könnte sich künftig hier die Straßenführung ändern. All dies muss im Vorfeld bei den Planungen berücksichtigt werden.

Bei der Feuerwehr wurde ein Gremium gebildet was sich mit der Umsetzung und Planung des neuen Feuerwehrhauses beschäftigt. Ziel soll es sein ein optimales und zukunftsfähiges Feuerwehrhaus zu errichten. Dazu hat das Gremium bereits im weiteren Umkreis neu erbaute Häuser angeschaut und sich mit den Nutzern ausgetauscht.

Es wurde von Seitens der Feuerwehr ein Raumprogramm erstellt, mit allen notwendigen Flächen und Raumgrößen. Dies soll den für den Neubau beauftragten Architekten oder einem Planungsbüro als Vorgabe dienen, um das Gebäude für die Bedürfnisse der Murnauer Feuerwehr dann planen zu können.

 

Von Seitens der Feuerwehr und der Bauverwaltung sind wir auf einem guten Weg zur baldigen Umsetzung des Großprojekts.

Der Gemeinderat muss darüber demnächst entscheiden und alles Weitere veranlassen.

Atemschutzwerkstatt ( bestehendes Haus )

Die Räumlichkeiten der frischen Luft für unseren Atemschutz. Sauber getrennt nach Arbeitsraum der Atemschutzgerätewarte sowie dem Bestückungsraum für alle Atemschutzgeräteträger.

Es wird somit eine räumliche Trennung erreicht, die „schmutzig und sauber“ auseinander hält.

Näheres zum Thema Atemschutz finden sie in der Rubrik Feuerwehr – Atemschutz

Florianstüberl ( bestehendes Haus )

Unser Vereinsheim, der Raum für gemütliche Runden nach Einsätzen und Übungen,Treffpunkt aller Mitglieder an Sonn- und Feiertagen oder auch bei Feiern. Dies ist unser Stüberl.

Als vor knapp drei Jahrzehnten das Gerätehaus neu geschaffen wurde, baute der Verein die heutige Herberge des Vereins selbst aus. In den letzten Wochen wurde es durch die Marktgemeinde Murnau neu gestrichen ebenso wurden neue Sitzpolster und Vorhänge beschafft. Hierfür ein recht herzliches Vergelt’s Gott.

Diese Zeit wurde genutzt, um eine komplette Grundreinigung sowie Renovierung durchzuführen. Wiederum von Mitgliedern des Vereins sowie deren Ehefrauen und Ehemännern.

Sehen Sie hier einen Eindruck unseres geliebten Stüberls.

Freizeiträume

Auch die Freizeit sollte nicht zu kurz kommen. Für Jung und Alt ist hier was geboten.

Aus eigenen Mitteln wurde ebenfalls vor vielen Jahren eine Kegelbahn eingebaut. Genutzt wird diese ausschließlich im eigenen Bereich und ist nur für unsere Mitglieder gedacht.

Rege genutzt wird auch ein Billardtisch sowie der Kicker, die ebenfalls von Mitgliedern organisiert wurden.